Rekordteilnahme beim Hallenfußballturnier

Zum 11. Hallenfußballturnier und 3. Girls-Cup hatte die Kreisjugendfeuerwehr Amberg-Sulzbach die Feuerwehrjugendgruppen des Landkreises und der Stadt Amberg nach Ursensollen geladen. 33 Mannschaften und 6 Mädchengruppen, so viele wie nie zuvor, waren dem Aufruf gefolgt um in der dortigen Zweifachsporthalle um die beiden begehrten Wanderpokale zu kämpfen.

 

33 Mannschaften spielten am Samstag im allgemeinen Turnier in acht Vorrundengruppen die 16 Teilnehmer für die Zwischenrunde aus. In vier Vierergruppen wurden dann am Sonntag die Teilnehmer für die Viertelfinalspiele gesucht. Letztendlich qualifizierten sich die Jugendgruppen aus Mimbach-Mausdorf, Kemnath, Illschwang / Dietersberg und Utzenhofen für die beiden Halbfinalspiele. Im ersten Semifinale stand es nach regulärer Spielzeit unentschieden 1:1, so dass der Finalteilnehmer im 7m-Schießen ermittelt werden musste. Dabei setzte sich die Jugendgruppe Mimbach-Mausdorf mit 2:0 gegen Kemnath durch. Nicht weniger spannend war die zweite Halbfinalbegegnung. Mit einem 1:0 gegen Utzenhofen zog Illschwang / Dietersberg ins Finale ein.

Im Spiel um Platz 3 besiegte anschließend Kemnath den Vorjahressieger Utzenhofen mit 1:0. Das Finale war lange Zeit ausgeglichen. Schließlich gelang Mimbach-Mausdorf doch das entscheidende 1:0 und verwies damit Illschwang / Dietersberg auf Platz 2.

Zum Girls-Cup traten in zwei Dreiergruppen die Mädchenmannschaften Süß, Sigl und Ehenfeld (Gruppe 1), sowie Holnstein-Mittelreinbach, Haselmühl und Steiningloh / Schnaittenbach (Gruppe 2) an. Hier mussten sogar beide Halbfinalspiele im 7m-Schießen entschieden werden, nachdem es nach den regulären Spielzeiten zweimal 0:0 hieß. Es setzten sich dabei die Mädchen aus Ehenfeld mit 2:0 gegen Haselmühl und Steiningloh / Schnaittenbach mit 3:2 gegen Süß durch. Das Spiel um Platz 3 gewann Haselmühl gegen Süß wiederum im 7m-Schießen. Den Wanderpokal der Mädchen holt sich letztendlich die Mannschaft Steiningloh / Schnaittenbach. Sie gewannen das Finale mit 1:0 gegen Ehenfeld.

Zur abschließenden Siegerehrung waren auch Landrat Richard Reisinger, MdL Heinz Donhauser und Bürgermeister Franz Mädler gekommen. Kreisbrandrat Fredi Weiß war mit weiteren Landkreisführungskräften anwesend. Herzlich gedankt wurde den Jugendlichen für das disziplinierte Verhalten, der Gemeinde Ursensollen für die Bereitstellung der Sporthalle, sowie der Feuerwehr Ursensollen für die Mitorganisation und die Verpflegung der Teilnehmer. Pokale gab es neben Urkunden für die fünf erstplatzierten Mannschaften des Hallenfußballturniers, sowie für die drei besten Mädchenmannschaften. Die Pokale für die Mädchen hatte MdL Donhauser spendiert.