Über 1000 Jugendliche machen mit

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Erfreuliches gab es bei der Dienstversammlung 2013 der Jugendfeuerwehrwarte im Feuerwehrgerätehaus Rosenberg zu melden. Kreisjugendwart KBM Hubert Haller berichtete, dass in Amberg-Sulzbach nun die Marke von 1000 jungen Feuerwehrlern geknackt wurde.

Kreisbrandrat Fredi Weiß zeigte sich beeindruckt von den Leistungen der Nachwuchskräfte. Er und seine Führungskräfte hätten große Achtung für die Verantwortungsfreude der Jugendlichen, lobte Weiß.Heinrich Scharf, Bezirksjugendfeuerwehrwart und stellvertretender Landesjugendwart, sprach von der Feuerwehrjugend der Oberpfalz als den Leistungsträgern in Bayern. Von seinen Oberpfälzern erfahre er die bestmögliche Unterstützung, dankte er.Der 1. Bürgermeister der Stadt Sulzbach-Rosenberg, Michael Göth, zeigte sich beeindruckt von den Anforderungen an die Jugend. Sie habe auch 2012 sehr viel geleistet, dankte er und übergab eine Spende.

 

Hubert Haller hatte in seinem Jahresrückblick 2012 alle besonderen Veranstaltungen der Kreisjugendfeuerwehr aufgelistet. Er dankte „für vorbildliches Verhalten und Auftreten der Landkreis-Feuerwehrjugend". Mit 48 Feuerwehranwärtern mehr als im Vorjahr, seien nun 1016 Jugendliche im Landkreis organisiert, davon 740 männlich und 276 weiblich. Die stärkste Altersgruppe sind die 15-Jährigen.

Beim Wissenstest hätten 2012 insgesamt 630 Feuerwehranwärter mitgemacht, die Teilnahme von 83 Jugendlichen bei der Bayerischen Jugendspange sei aber nicht berauschend. Die Deutsche Jugendspange fand am 26. Juli statt, in Vilseck hätten 136 das Abzeichen erworben. Ferner erinnerte er an die Abnahmen der Jugendflamme in 2012 und an die Jugendwartschulung in Hirschau.

Silber und Gold wurden beim CTIF-Wettkampf in Pegnitz von mehreren Mannschaften im Landkreis erworben; 2014 finde dieser Wettbewerb im Landkreis Neumarkt statt. Eine Motorrad-Tour für die Jugendwarte wurde zum dritten Mal angeboten. Auch auf das Zeltlager im Freibad Rieden, das Fußballturnier in Ursensollen, den Girls-Cup und den Jugendwartausflug nach Regensburg ging er ein. Seit Mitte 2012 sei die Kreisjugendfeuerwehr auch bei Facebook vertreten.

Michael Iberer skizzierte die gut geführte Kasse. Florian Könner und Marco Götz haben bei ihrer Prüfung alles in bester Ordnung gefunden. Die Entlastung war Formsache.

Stellvertretende Kreisjugendfeuerwehrwartin, Kommandantin Conny Bäuml, ist auch Vorsitzende des Kreisjugendringes. Sie erläuterte drei Schwerpunkte: die Cocktail-Bar, die Taschengeldbörse und das Projekt „Go together" zur Integration von Jugendlichen mit Migrationshintergrund. Der Deutsche Feuerwehrverband habe die Aktion „Miteinander reden" ins Leben gerufen.

Mit der Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Bayern in Silber wurde schließlich noch Florian Könner von der FF Haselmühl ausgezeichnet. Er ist zehn Jahre Jugendwart in der Großgemeinde Kümmersbruck mit einer starken Jugendgruppe, habe sich um die Landkreisfeuerwehrjugend mit Ideen und Aktivitäten verdient gemacht und sein ein echtes Vorbild, würdigte Kreisjugendwart Haller.

Verschiedene Termine wurden noch bekanntgegeben: 23. März: Jugendseminar in Grafenwöhr, Thema „Erlebnis-Pädagogik"; 20. April: Landkreisausscheidung zur Deutschen Jugendspange im Krötenseestadion; Anmeldeschluss: 17. März; 23. Juni: KJF-Moped-Tour; 1. bis 4. August: Zeltlager in Auerbach; Oktober: Jugendwartbesprechungen am 7. Oktober im Bereich Hubert Blödt in Haselmühl, am 8. Oktober bei Peter Deiml und am 9. Oktober bei Karl Luber; 23./24. November: Hallenfußballturnier in Schnaittenbach; Ausblick auf 2014: Kreisjugendfeuerwehrtag am Pfingstsamstag in Steinling.

Quelle: Mittelbayerische Zeitung